Literatur

Einen besonders intensiven Kontakt pflegen wir zu Autorinnen und Autoren, die sich in unterschiedlichen literarischen Formen mit Themen „rund um die Menschenrechte“ auseinandersetzen - Belletristiker sind hier ebenso vertreten wie Sachbuch-Autoren.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit konnten wir seit den 70er Jahren immer wieder direkt oder indirekt den Anstoß zu (mittlerweile schon recht vielen) Publikationen geben, an denen über 100 Autorinnen und Autoren aus etwa 40 Ländern der Welt mitgearbeitet haben. Bei vielen Büchern haben die Autoren auf ihre Honorare verzichtet oder sie an Amnesty sowie an von uns unterstützte Menschenrechtsprojekte gespendet wie z.B. die Suche nach „verschwundenen“ Kindern in Argentinien .

Das jüngste Buch  ist zum 50jährigen "Geburtstag" von Amnesty International 2011 erschienen:  DASS WIR HEUTE FREI SIND... .   Dieses sehr vielfältige, zum Stöbern einladende Lesebuch verbindet Erzählungen und kompakte Sachtexte über aktuelle Menschenrechtsprobleme mit  spannenden Kurzgeschichten und informativen Berichten über die praktische Arbeit von Amnesty.  Mitgearbeitet haben u.a. renommierte Journalisten wie Gerd Ruge, Belletristikerinnen wie Charlotte Kerner und Nasrin Siege, Experten von Amnesty, ehemalige politische Gefangene und Mitarbeiter von Amnesty -  Jugendgruppen.   Eine Leseprobe finden Sie auf diesen Seiten  (Hg. Fiechtner/Engelmann, Dass wir heute frei sind... Ein Amnesty-Lesebuch, ca 200 S., Verlag Sauerländer, März 2011, € 16,95).

Einige der Autorinnen und Autoren können ab sofort zu Lesungen eingeladen werden (Kontakt: kultur[at]amnesty-ulm.de). 

In den letzten Jahren besonders bekannt wurde im deutschsprachigen Raum die mehrbändige Reihe von ebenso umfangreichen wie vielseitigen Lesebüchern Menschenrechte im Verlag Sauerländer sowie die neue Buchreihe Edition Menschenrechte im Horlemann-Verlag, herausgegeben von Marion Schweizer in Zusammenarbeit mit der deutschen Sektion von Amnesty International.

Diese neue Reihe, die in den kommenden Jahren ständig erweitert werden soll, verfolgt das interessante Konzept, zu jeweils einem (Menschenrechts - ) Thema Belletristik und Sachinformationen miteinander zu verbinden. Ein kompakter, aber nicht oberflächlicher Sachteil bietet einen fundierten Überblick zu den wichtigsten Aspekten, während im belletristischen Teil Kurzgeschichten und Erzählungen reale Fälle aufgreifen. Sämtliche Bücher der Reihe (mit jeweils 144 S., € 12,90) sind so geschrieben, dass sie sich ebenso für erwachsene wie für jugendliche Leserinnen und Leser eignen.

Viele Autorinnen und Autoren, mit denen wir in Kontakt stehen - darunter Lutz van Dijk, Reiner Engelmann, Kazem Hashemi, Urs M. Fiechtner, Manfred Theisen, Otto Herz, Michail Krausnick, Dieter Schenk, Marion Schweizer, Gerd Ruge, Nasrin Siege, Sakir Bilgin, Charlotte Kerner u.v.m. - sind zu Lesungen bereit und können von uns für Lesungen, Konzertlesungen, Workshops, Diskussionen und Vorträgen vermittelt werden. Falls Sie Interesse an Veranstaltungen haben, wenden Sie sich bitte an:

kultur[at]amnesty-ulm.de

 

Sergio Vesely (Musik), Lizzie Fiechtner (Assistenz), Urs M. Fiechtner (Sprache)

Sergio Vesely (Musik), Lizzie Fiechtner (Assistenz), Urs M. Fiechtner (Sprache)