Jugendgruppe Blaubeuren

Die Amnesty-Gruppe Blaubeuren blickt auf eine so weite Geschichte zurück, dass wir sie nicht einmal selbst mehr überblicken. Sie soll 1972 die erste Jugendgruppe Deutschlands gewesen sein und lange Zeit auch eine der aktivsten. Als wir jedoch in sie eintraten, war dieser Elan fast vollends aufgebraucht. So traten die Leute, die bisher die Amnesty-Gruppe ausgemacht hatten reihenweise aus. Wir fünf unerfahrenen Neuntklässler übernahmen nun die Gruppe. Wir hatten nicht wirklich Ahnung, was Amnesty International ist und was man dort machen kann. Aber wir wollten weiter machen. Mit dem Ziel für Menschenrechte etwas zu tun, damit etwas für uns zu tun und dabei noch etwas zu lernen, kamen wir in die Gruppe und dieses Ziel wollten wir nun auch erfüllen. So trafen wir uns jede Woche. Die alte E-Mailadresse der Blaubeurer Gruppe hatten wir geerbt. Durch diese bekamen wir Infos und Urgent Actions. Mit dem neuen Schuljahr bekam unsere Gruppe neuen Zuwachs, so dass wir zwischenzeitlich um die 15 Leute waren.

Daraufhin haben wir uns offiziell wieder als Gruppe angemeldet. Wir sind nun eine aktive Gruppe von Schülern, wenngliech mittlerweile auch deutlich unter 10 Mitgliedern. Amnesty begeistert uns, weil wir finden, dass es wichtig ist und Persönlichkeit gibt, sich in die Gesellschaft einzubringen.