Schreibwettbewerb "Menschenrechte: Ich schütze sie, sie schützen mich"

Die Menschenrechte, wie sie in der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und anderen Konventionen festgeschrieben sind, beginnen mit der Feststellung, dass alle Menschen frei und gleich an Würde geboren sind. Sie sind das Gegengift zu Diskriminierung, populistischer Ausgrenzung und staatlicher Willkür.

Wir möchten Schüler*innnen auf eine Entdeckungsreise mitnehmen, die nicht mit dem zweiten Weltkrieg und den UN-Verhandlungen beginnt, sondern bei ihnen ganz persönlich ansetzt. Jeder Menschen, das wird uns immer wieder in unseren Angeboten zur Menschenrechtsbildung deutlich, hat einen ganz eigenen Bezug zu Menschenrechten.

 Aus diesem Grund veranstaltet die Stiftung Menschenrechtsbildung gemeinsam mit Amnesty International und dem Behandlungszentrum für Folteropfer Ulm einen Schreibwettbewerb, mit dem wir eine persönliche Auseinandersetzung mit Menschenrechten in den Mittelpunkt stellen. 

 *Die Rahmenbedingungen und weitere Informationen werden auf der Seite der Stiftung Menschenrechtsbildung zusammengefasst (www.stiftung-mrb.de/schreibwettbewerb).

***Hier möchten wir auch noch einmal dazu einladen, in Klassen, AGs oder alleine, mit Kurzgeschichten, Erzählungen, Gedichten, Comics, o.Ä., am Schreibwettbewerb Menschenrechte teilzunehmen. Neben einer Veröffentlichung der besten Werke in der Edition Kettenbruch warten viele andere attraktive Preise. Wir unterstützen gerne dabei, die Auseinandersetzung mit Menschenrechten im schulischen Kontext auf spannende Art zu gestalten und Schüler*innen neue Zugänge zu dem Thema zu eröffnen.***